Eronite DVD Shop
Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop
Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop
Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop

Shibari – Bondage über Berlin

Verfügbarkeit: Ausverkauft, aber nachbestellt

Inhaltsangabe:

Ein Film von Ben Meybeck

Shibari, Tsuri & Suspension (Hängebondage über Berlin)

Über den Dächern Berlins zeigt Dr. Yokohama mit seiner Gespielin Julia Moreno seine Kunst des ästhetischen Fesselns ebenso wie mit Annika Bond in sattgrüner Natur.

Shibari ist die erotische Kunst des Fesselns, die sich in Japan entwickelt hat und mittlerweile auch Freunde in Europa findet. Hängebondage (englisch Suspension Bondage) ist der Oberbegriff für jene Formen von Fesseltechniken, bei dem der oder die Gefesselte mit dem Körper in der Luft schwebt. Diese Art des Bondage gehört zu den anspruchsvollsten Fesselspielen überhaupt.

Alternativ zur DVD: Download

19,99  inkl. MwSt.

Titel: Shibari – Bondage über Berlin
Label:
 EROnight by Eronite
Spieldauer: 90 Minuten
Sprache: deutsch
Format: 16:9 Breitbild -­ gedreht in HDV
Darsteller: Julia MorenoAnnika Bond, Dr. Yokohama
Regie: Ben Meybeck

Noch mehr Bondagefilme:

  • Shibari – Bondage über Berlin

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Ben Meybeck

    Shibari, Tsuri & Suspension (Hängebondage über Berlin)

    Über den Dächern Berlins zeigt Dr. Yokohama mit seiner Gespielin Julia Moreno seine Kunst des ästhetischen Fesselns ebenso wie mit Annika Bond in sattgrüner Natur.

    Shibari ist die erotische Kunst des Fesselns, die sich in Japan entwickelt hat und mittlerweile auch Freunde in Europa findet. Hängebondage (englisch Suspension Bondage) ist der Oberbegriff für jene Formen von Fesseltechniken, bei dem der oder die Gefesselte mit dem Körper in der Luft schwebt. Diese Art des Bondage gehört zu den anspruchsvollsten Fesselspielen überhaupt.

    Alternativ zur DVD: Download
  • Tsuri – Bondagekunst in Vollendung

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Es ist dreckig. Es riecht muffig. Überall liegt Schutt. Die Luft schmeckt nach Asche. In den alten Kasernen kennt Dr. Idan nur ein Ziel: Das (Ent)fesseln der puren Begierde in seiner hübschen Zofe Annika Bond. Takate Kote, wo früher die russischen Soldaten ihre Lieder sangen. Er hängt seine Gespielin ziervoll an Seile und Haken, Lust und Schmerz spiegeln sich wider in ihrem zarten Antlitz. Shibari und Tsuri in ästhetischer Kunst und perfekter Vollendung.

    Alternativ zur DVD: Download

  • Fantasies – Mädchenträume werden wahr

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Brave Mädchen kommen in den Himmel – böse Mädchen kommen überall!

    Wenn sich Lilly Ladina und Anike Ekina ihren versauten Fantasien hingeben, ist kein Platz mehr für weiblichen Anstand: Lilly träumt schon seit Monaten von dem schwarzen Hengst aus der Nachbarschaft. Bei nächster Gelegenheit schnappt sich die zarte Lady den muskulösen Stecher und läßt sich nach Strich und Faden verwöhnen und richtig genußvoll durchvögeln.

    Die pinkhaarige Anike hingegen schwärmt für ihren Arbeitskollegen Hermann. Er entführt sie mit kräftigen Seilen an die Fesselwand. Dort triezt er sie eine gefühlte Ewigkeit, bevor er ihr einen erlösenden Orgasmus schenkt. Ist es Fantasie oder Realität?
    Eronite® macht zweimal Mädchenträume wahr – mit Lilly aus Berlin und Anike aus Hamburg.

    Alternativ zur DVD: Download

  • Kin Baku: Tango & Bondage

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Tangoklänge erfüllen den Raum. Bakurella und Kin Kabu begegnen sich auf der Tanzfläche. Alles beginnt mit einer Umarmung. Bakurella schließt die Augen und tanzt einen argentinischen Tango. Aus der Umarmung im Tango wird die Umarmung der Seile, die sich Windung für Windung um den Körper legen. Der Kontakt zum Boden löst sich und die Tänzerin schwebt zur Musik durch den Raum. Aus einem zweidimensionalen Tango wird ein Tanz in der dritten Dimension.

    Aus einer seitlichen Hängebondage mit einer asymmetrischen Oberkörperfesselung (Kuzushi-nawa Takate-Kote) entwickelt sich eine Kopfüber-Position (Sakasa Zuri) und daraus wiederum eine Face-Down-Suspension (Gyaku Ebi Zuri). Anschließend entsteht aus einer schmuckvollen Rauten-Fesselung (Hichi-Nawa Takatekote) eine Face-Up-Suspension (Aomuke-zuri) und eine weitere Form einer Kopfüber-Aufhängung. Den Abschluß bildet Bodentechnik (Newaza, die sich bei  Kin Baku auch gern mal wieder vom Boden löst) mit einer Fesselung, die den Hintern der Partnerin hervorhebt (Momo-Shibari) und Oberschenkel-Bondage (Futomomo Shibari).Techniken, die besonders schön geeignet sind, um eine Partnerin dem Betrachter zu präsentieren.

    Alternativ zur DVD: Download


Knoten, Knoten, Knoten! Der erste Bondagefilm von Eronite: Shibari. Über den Dächern Deutschlands Hauptstadt Berlin bindet der gewiefte Dr. Yokohama sein williges Bondage-Opfer (Rope-Bunny) auf dem Teufelsberg im Grunewald auf einem Turm eines ehemaligen Abhörzentrums der damaligen US-amerikanischen Schutzmacht mit Hanfseilen gekonnt und nach den Regeln des japanischen Bondage fest. Der Wind pfeift ihr um die Ohren, die steifen Nippel stehen hart vor Kälte und sexueller Erregung. Ihr Körper zittert, als der Rigger (Bondage-Meister) seine Seile um sie legt, ihre Haut umschmeichelt und schließlich Knoten um Knoten immer fester zieht. Fesseln ist erotische Kunst. Bondage ist keine Pornographie und Shibari ein Gesamtkunstwerk, ursprünglich aus Asien, genauer gesagt aus Japan. Hier haben einst die Mönche Bondage als Kampfkunst erfunden, um ihre Gegner möglichst schnell unschädlich zu machen, ohne sie gleich töten zu müssen. Hieraus entwickelte sich eine Kunstform. Rigger (Bondage-Meister) in Japan und anderen asiatischen Ländern genießen auch heute noch höchstes Ansehen, werden verehrt nahezu wie Götter und verdienen viel Geld. Fast jeder Mann träumt davon, einmal seine Frau „fliegen zu lassen“ in den Seilen eines Bondage-Künstlers. Doch die meisten können sich das nicht leisten, denn für ihre Kunst verlangen die Rigger oft horrende Summen. Japanbondage ist im Kommen – auch in Europa und Deutschland. Auf Mallorca beispielsweise engagiert sich die Riggerin Hera Delgado, eine der wenigen Bondage-Meisterinnen.

Shibari: Hängebondage in freier Natur

Shibari erfreut sich steigender Beliebtheit, oft werden Kurse angeboten für Anfänger und Neueinsteiger kaufen sich Seile aus Hanf oder Jute (Seil aus dem Baumarkt ist oft unbehandelt und fürs Fesseln nicht speziell bearbeitet), um ihre Liebste oder ihren Liebsten einmal selbst zu verschnüren. Die nächste Stufe nach dem Takate Kote (Oberkörperfesselung) ist die Suspension (Hängebondage), die allerdings den fortgeschrittenen Fesslern vorbehalten sein sollte – aufgrund der Verletzungsrisiken.

Bewertungen

Bisher gibt es keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung zu “Shibari – Bondage über Berlin”

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spam-Schutz): *

Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop
Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop
Shibari - Bondage über Berlin • Eronite DVD Shop

Shibari – Bondage über Berlin

Verfügbarkeit: Ausverkauft, aber nachbestellt

Inhaltsangabe:

Ein Film von Ben Meybeck

Shibari, Tsuri & Suspension (Hängebondage über Berlin)

Über den Dächern Berlins zeigt Dr. Yokohama mit seiner Gespielin Julia Moreno seine Kunst des ästhetischen Fesselns ebenso wie mit Annika Bond in sattgrüner Natur.

Shibari ist die erotische Kunst des Fesselns, die sich in Japan entwickelt hat und mittlerweile auch Freunde in Europa findet. Hängebondage (englisch Suspension Bondage) ist der Oberbegriff für jene Formen von Fesseltechniken, bei dem der oder die Gefesselte mit dem Körper in der Luft schwebt. Diese Art des Bondage gehört zu den anspruchsvollsten Fesselspielen überhaupt.

Alternativ zur DVD: Download

19,99  inkl. MwSt.

Titel: Shibari – Bondage über Berlin
Label:
 EROnight by Eronite
Spieldauer: 90 Minuten
Sprache: deutsch
Format: 16:9 Breitbild -­ gedreht in HDV
Darsteller: Julia MorenoAnnika Bond, Dr. Yokohama
Regie: Ben Meybeck

Noch mehr Bondagefilme:

  • Shibari – Bondage über Berlin

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Ben Meybeck

    Shibari, Tsuri & Suspension (Hängebondage über Berlin)

    Über den Dächern Berlins zeigt Dr. Yokohama mit seiner Gespielin Julia Moreno seine Kunst des ästhetischen Fesselns ebenso wie mit Annika Bond in sattgrüner Natur.

    Shibari ist die erotische Kunst des Fesselns, die sich in Japan entwickelt hat und mittlerweile auch Freunde in Europa findet. Hängebondage (englisch Suspension Bondage) ist der Oberbegriff für jene Formen von Fesseltechniken, bei dem der oder die Gefesselte mit dem Körper in der Luft schwebt. Diese Art des Bondage gehört zu den anspruchsvollsten Fesselspielen überhaupt.

    Alternativ zur DVD: Download
  • Tsuri – Bondagekunst in Vollendung

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Es ist dreckig. Es riecht muffig. Überall liegt Schutt. Die Luft schmeckt nach Asche. In den alten Kasernen kennt Dr. Idan nur ein Ziel: Das (Ent)fesseln der puren Begierde in seiner hübschen Zofe Annika Bond. Takate Kote, wo früher die russischen Soldaten ihre Lieder sangen. Er hängt seine Gespielin ziervoll an Seile und Haken, Lust und Schmerz spiegeln sich wider in ihrem zarten Antlitz. Shibari und Tsuri in ästhetischer Kunst und perfekter Vollendung.

    Alternativ zur DVD: Download

  • Fantasies – Mädchenträume werden wahr

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Brave Mädchen kommen in den Himmel – böse Mädchen kommen überall!

    Wenn sich Lilly Ladina und Anike Ekina ihren versauten Fantasien hingeben, ist kein Platz mehr für weiblichen Anstand: Lilly träumt schon seit Monaten von dem schwarzen Hengst aus der Nachbarschaft. Bei nächster Gelegenheit schnappt sich die zarte Lady den muskulösen Stecher und läßt sich nach Strich und Faden verwöhnen und richtig genußvoll durchvögeln.

    Die pinkhaarige Anike hingegen schwärmt für ihren Arbeitskollegen Hermann. Er entführt sie mit kräftigen Seilen an die Fesselwand. Dort triezt er sie eine gefühlte Ewigkeit, bevor er ihr einen erlösenden Orgasmus schenkt. Ist es Fantasie oder Realität?
    Eronite® macht zweimal Mädchenträume wahr – mit Lilly aus Berlin und Anike aus Hamburg.

    Alternativ zur DVD: Download

  • Kin Baku: Tango & Bondage

    19,99  inkl. MwSt.

    Ein Film von Hera Delgado

    Tangoklänge erfüllen den Raum. Bakurella und Kin Kabu begegnen sich auf der Tanzfläche. Alles beginnt mit einer Umarmung. Bakurella schließt die Augen und tanzt einen argentinischen Tango. Aus der Umarmung im Tango wird die Umarmung der Seile, die sich Windung für Windung um den Körper legen. Der Kontakt zum Boden löst sich und die Tänzerin schwebt zur Musik durch den Raum. Aus einem zweidimensionalen Tango wird ein Tanz in der dritten Dimension.

    Aus einer seitlichen Hängebondage mit einer asymmetrischen Oberkörperfesselung (Kuzushi-nawa Takate-Kote) entwickelt sich eine Kopfüber-Position (Sakasa Zuri) und daraus wiederum eine Face-Down-Suspension (Gyaku Ebi Zuri). Anschließend entsteht aus einer schmuckvollen Rauten-Fesselung (Hichi-Nawa Takatekote) eine Face-Up-Suspension (Aomuke-zuri) und eine weitere Form einer Kopfüber-Aufhängung. Den Abschluß bildet Bodentechnik (Newaza, die sich bei  Kin Baku auch gern mal wieder vom Boden löst) mit einer Fesselung, die den Hintern der Partnerin hervorhebt (Momo-Shibari) und Oberschenkel-Bondage (Futomomo Shibari).Techniken, die besonders schön geeignet sind, um eine Partnerin dem Betrachter zu präsentieren.

    Alternativ zur DVD: Download


Knoten, Knoten, Knoten! Der erste Bondagefilm von Eronite: Shibari. Über den Dächern Deutschlands Hauptstadt Berlin bindet der gewiefte Dr. Yokohama sein williges Bondage-Opfer (Rope-Bunny) auf dem Teufelsberg im Grunewald auf einem Turm eines ehemaligen Abhörzentrums der damaligen US-amerikanischen Schutzmacht mit Hanfseilen gekonnt und nach den Regeln des japanischen Bondage fest. Der Wind pfeift ihr um die Ohren, die steifen Nippel stehen hart vor Kälte und sexueller Erregung. Ihr Körper zittert, als der Rigger (Bondage-Meister) seine Seile um sie legt, ihre Haut umschmeichelt und schließlich Knoten um Knoten immer fester zieht. Fesseln ist erotische Kunst. Bondage ist keine Pornographie und Shibari ein Gesamtkunstwerk, ursprünglich aus Asien, genauer gesagt aus Japan. Hier haben einst die Mönche Bondage als Kampfkunst erfunden, um ihre Gegner möglichst schnell unschädlich zu machen, ohne sie gleich töten zu müssen. Hieraus entwickelte sich eine Kunstform. Rigger (Bondage-Meister) in Japan und anderen asiatischen Ländern genießen auch heute noch höchstes Ansehen, werden verehrt nahezu wie Götter und verdienen viel Geld. Fast jeder Mann träumt davon, einmal seine Frau „fliegen zu lassen“ in den Seilen eines Bondage-Künstlers. Doch die meisten können sich das nicht leisten, denn für ihre Kunst verlangen die Rigger oft horrende Summen. Japanbondage ist im Kommen – auch in Europa und Deutschland. Auf Mallorca beispielsweise engagiert sich die Riggerin Hera Delgado, eine der wenigen Bondage-Meisterinnen.

Shibari: Hängebondage in freier Natur

Shibari erfreut sich steigender Beliebtheit, oft werden Kurse angeboten für Anfänger und Neueinsteiger kaufen sich Seile aus Hanf oder Jute (Seil aus dem Baumarkt ist oft unbehandelt und fürs Fesseln nicht speziell bearbeitet), um ihre Liebste oder ihren Liebsten einmal selbst zu verschnüren. Die nächste Stufe nach dem Takate Kote (Oberkörperfesselung) ist die Suspension (Hängebondage), die allerdings den fortgeschrittenen Fesslern vorbehalten sein sollte – aufgrund der Verletzungsrisiken.

Bewertungen

Bisher gibt es keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung zu “Shibari – Bondage über Berlin”

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spam-Schutz): *